Ein Projekt der Jugendstation ALLTAG

Aufbau und Aufgaben

Für wen ist das BiT geeignet?

BiT ist für Jugendliche und junge Menschen, die

  • auf eine intensiv betreute Tagesstruktur angewiesen sind
  • aus der Schule ausgeschlossen wurden oder keine Anschlusslösung haben
  • die nach der obligatorischen Schulzeit für ihre Berufsfindung keine erfolgreichen Schritte machen konnten
  • eine Berufsausbildung abgebrochen haben
  • den Wiedereingliederungsprozess in den ersten Arbeitsmarkt anstreben
  • eine schrittweise Unterstützung benötigen, um in den Arbeitsrhythmus zu gelangen

Aufgabenbereiche des BiTs

  • bereitet Jugendliche und junge Menschen auf die Arbeitswelt vor
  • trainiert die Schlüsselkompetenzen der Arbeitswelt
  • klärt die Belastbarkeit eines Jugendlichen / jungen Menschen ab
  • begleitet Jugendliche und junge Menschen in ihrem Arbeits- und Lernprozess
  • vermittelt und begleitet Praktika
  • arbeitet an schulischen Defiziten
  • bietet schulische Vorbereitung nach individuellem Bedarf im Hinblick auf die Gewerbeschule

Vorgehen

Eine erfolgreiche Arbeitsintegration erreichen wir durch berufliche Abklärung, Coaching und sinnvolle Tagesstruktur durch Arbeit. Während der Arbeit wird die Eigenverantwortung trainiert und die Kernkompetenzen der Arbeitswelt angeeignet. Die Teilnehmenden werden mit Sorgfalt auf die Anforderungen der Arbeitswelt wie Zuverlässigkeit, Genauigkeit, Leistung und entsprechendes Verhalten am Arbeitsplatz herangeführt. Ein hoher Betreuungsschlüssel macht eine individuelle und personenzentrierte Förderung möglich. Durch die Arbeit mit verschiedenen Materialien und in verschiedenen Arbeitsbereichen, sowie durch Schnuppereinsätze werden die Teilnehmenden in ihrer Berufswahl unterstützt. Sie sammeln in ihren Arbeitseinsätzen praktische Erfahrungen, verbessern ihre Qualifikationen und Arbeitsmarktfähigkeit. Sie erarbeiten sich Referenzen und gewinnen Selbstvertrauen.

Modularer Aufbau des BiTs

Die Wahl des Moduls ist abhängig vom Auftragsziel, sowie von der Reife und der Motivation des jungen Menschen und wird im Erstgespräch definiert.

Arbeitstraining; Dauer ab 2 Monaten; Kosten 3'900.- / Monat

Teilnehmende mit Eingliederungspotential haben die Möglichkeit, ihre Arbeits- und Leistungsfähigkeit sowie ihre Belastbarkeit im Hinblick auf den beruflichen Wiedereinstieg in die Arbeitswelt schrittweise aufzubauen und zu erweitern. Der Teilnehmende wird von Fachpersonen in verschiedene praktische Arbeitsfelder eingeführt und dabei eng begleitet. Eine Bezugsperson unterstützt den Teilnehmenden individuell, ressourcen- und lösungsorientiert. Voraussetzung ist die Bereitschaft, die vorhandenen Schwierigkeiten täglich zu überwinden und das bestmögliche zu geben. Es wird beobachtet, wie sich der Teilnehmende an die vorgegebenen Strukturen, Abmachungen und Zeiten hält. Wie steht es um die kognitiven Fähigkeiten, wie ist die körperliche und psychische Belastbarkeit? Der Kompetenz – und Bewertungsbogen dient als Instrument zu den Empfehlungen und gibt vertiefte Antwort auf die berufliche Integrationsfähigkeit des Teilnehmenden. 

Arbeitstraining/Berufsintegrationscoaching/schulische Förderung; Dauer ab 4 Monaten; Kosten 4‘500.- / Monat

Für die Orientierungs- und Einstiegshilfe in die nachobligatorische Ausbildungslaufbahn, wird der Teilnehmende in Absprache mit dem Helfersystem in der Berufsfindung unterstützt und beraten. Die Entwicklung der fach-, methodisch-lebenspraktischen und sozialen Schlüsselkompetenzen werden gefördert. Anhand von Schnupperwochen können erste konkrete Berufsfelder und ein allfälliges Berufsniveau genannt werden. Bei Bedarf werden dafür ein Multicheck oder Basic Check durchgeführt, sowie ein Besuch beim Berufsberatungszentrum organisiert. Es wird gemeinsam mit dem Teilnehmenden ein Bewerbungsdossier erstellt und eine Begleitung im Bewerbungsprozess angeboten. Zu den Schnupperlehren werden Praktika im ersten Arbeitsmarkt organisiert, begleitet und ausgewertet. Für schulische Lücken stellt eine Lehrfachperson den Teilnehmenden ein berufsspezifischer und individuell ausgerichteter Unterrichtsstoff zusammen. An zwei Halbtagen pro Woche wird unterrichtet. So wird eine gute Ausgangslage für die Anforderungen der Berufsschule erarbeitet.

Anhand einer Standortbestimmung mit dem Helfersystem, wird gemeinsam eine berufliche Zukunftsperspektive erarbeitet. Gewöhnlich dauert dieses Training mind. vier Monate. In einem schriftlichen Bericht und einem Abschlussgespräch werden die Beobachtungen betreffend Leistungsfähigkeit, Fach-, Sozial- Selbst- und Methodenkompetenz festgehalten. Voraussetzung ist die Bereitschaft zur Kooperation und persönlichen Entwicklung.

 

Ausbildung betriebsintern; Dauer 2 Jahre; Kosten auf Anfrage Berufe: Unterhaltspraktiker EBA oder PrA Betriebsunterhalt

Eine Ausbildung im ersten Arbeitsmarkt ist zurzeit nicht erfolgsversprechend, da viel persönliche oder schulische Unterstützung benötigt wird. Durch enge Betreuung und gezielter Förderung wird ein erfolgreicher Abschluss der Ausbildung angestrebt. Es besteht die Möglichkeit, dass ein Teil der Ausbildung als Praktika im ersten Arbeitsmarkt stattfindet und von einer Fachperson des BiT begleitet wird (Supported Education / Coaching). 

Kontakt

Patrick Zwahlen
Projektleiter BiT
079 226 70 75
eMail